Sonne, Mond und Sterne -

 

 Mit der Kraft der unendlichen Liebe

zaubere ich für Dich 

Selbstbewusstsein

in Dein Leben:

 

COMIC "MELL & GINI"

In diesen kurzen Comicgeschichten von "Mell & Gini" erzählen Mellanie Brigitte Raßmussen und Gina Weimer von ihren persönlichen spirituellen Erfahrungen bzw. lassen auch die medialen Erfahrungen ihrer Kunden aus ihrer Praxis einfliessen:

Hexenbiest Orlanda und Burgfräulein Mimi

Es war einmal vor langer Zeit das herzensgute Burgfräulein Mimi. Sie lebte auf einer wunderschönen Burg in einem fernen Land und war trotzdem sehr unglücklich, da sie so gerne ihren geliebten Ritter Kuno heiraten würde, doch sie war an den langweiligen Prinzen von Fürchterlich versprochen.

Das Hexenbiest Orlanda erfuhr von Mimis geheimsten Wünschen und bot ihr ihre Zauberkünste an, um alle Wünsche von Mimi in ihre Welt zu bringen. Das Herz von Burgfräulein Mimi schlug höher bei der Vorstellung, dass bald alle ihre Wünsche in Erfüllung gehen würden. So nahm sie die Dienste von dem Hexenbiest an und sehr bald verwirklichten sich die geheimsten Wünsche von Mimi.

mehr lesen 0 Kommentare

Antonia & Gini

 

Eines Tages hatte Gini das innere Gefühl unbedingt in die Stille gehen zu müssen, also zu meditieren. Obwohl das noch nie wirklich so ihr Ding war. Aber eine innere Stimme hat sie so lange damit zugequatscht, dass sie, um endlich ihre Ruhe zu haben, den Anweisungen folgte. Sie setzte sich also in einen ruhigen Raum, schloss ihre Augen und wartete ab, was nun passieren würde. Sie wusste nicht wirklich wie man „richtig“ meditiert. Sie hatte einige Fragen auf ihrem Herzen und so stellte sie diese einfach mal nach „oben“. Und oh Wunder, zumindest zu diesem Zeitpunkt für Gini, bekam sie tatsächlich sehr interessante Antworten von „oben“. Diese weibliche Stimme, die ihr all diese Antworten auf ihre brennenden persönlichen Fragen gab, hat sich zum Abschluss mit „Deine Antonia“ verabschiedet. In diesem Gespräch fand sie heraus, dass sie nun doch nicht wirklich meditierte, sondern in Verbindung mit einem Geistwesen getreten ist. Sie hatte also ihr erstes Channelling erlebt.

mehr lesen 0 Kommentare

"Die Flussleiche"

Damon träumte 1 Nacht bevor er die Leiche der wunderschönen jungen Frau im Fluss gefunden hat von ihr. In seinem Traum spaziert er mitten in der Nacht im Hochsommer an einem Fluss entlang. Alles war dunkel, kalt und gruselig. Eine innere Stimme hatte ihn dorthin gezogen. Er konnte nichts dagegen tun.
Er  hat die großen weißen Steine gesehen und in seinem Traum wurde ihm bereits klar, dass diese Steine tatsächlich Totenköpfe waren. Während dieser Erkenntnis ist er aus seinem Traum verwundert erwacht. Nach diesem entsetzlichen Traum ist er direkt aufgestanden und sein inneres Bauchgefühl hat ihn Richtung Fluss geführt, der in der Nähe seines Hauses ist. Es ist tiefster Winter in seiner Wirklichkeit. Am Fluss ist sein Blick plötzlich auf dem Wasser hängen geblieben. Er wusste sofort, dort unter der Eisschicht ist ein Mensch, denn er nahm rote Highheels wahr. Er hat sich dann am Flussrand umgesehen und zum Glück direkt einen dicken Ast entdeckt mit dem er die Leiche problemlos an Land ziehen konnte. Eine wunderschöne junge Frau.

 

mehr lesen 0 Kommentare